Rasur

Die Rasur für den Mann

Die Rasur ist für Männer ein wichtiges Thema – Wie oft haben Sie sich schon nach der Rasur gedacht “Das war eben die perfekte Rasur”? Kleine Stoppeln, Schnittwunden oder unschöne Pickelchen nach der Nassrasur verderben vielen Männern diesen unverzichtbaren Teil der täglichen Gesichtspflege. Egal ob komplett glatt oder ein gepflegter Bart: Die regelmäßige Rasur gehört zum Mann dazu. Auch mit empfindlicher Haut ist eine perfekte Nassrasur möglich, wenn man weiß wie man den Bart richtig rasieren muss und die passenden Rasur-Produkte nutzt. Männer, die sich auf die traditionelle Art nass rasieren wollen, sollten daher eine passende Kombination aus Rasierklinge und Rasierhobel, Rasierpinsel, Rasierschaum, Aftershave, Blutstiller und eventuell einem Pre-Shave Produkt benutzen. Haben Sie einmal die für Sie passenden Produkte gefunden, gelingt jede Nassrasur wie im Lehrbuch, ganz ohne unangenehme Begleiterscheinungen. Hier erfahren Sie, was Sie dazu brauchen und wie es geht. Unsere Tipps zur Nassrasur.... mehr...

Aftershave

Aftershave für perfekte gepflegte und glatte...

Blutstiller

Schnelle Hilfe bei Rasurschnittwunden: Blutstiller Wenn...

Rasierklingen

Die richtige Rasierklinge für Sie Wer eine glatte,...

Rasierpinsel

Qualitäts-Rasierpinsel für die gelungene Nassrasur...

Rasierschalen

Rasierschalen für die Nassrasur Wozu braucht man...

Rasierseifen

Klassische Nassrasur mit Rasierseife Die richtige...

Top Angebote
Unsere Bestseller

Vorteile der Nassrasur: Warum nass rasieren?

Eine Nassrasur hat einige Vorteile: Wer sich nass rasiert, entscheidet sich für die gründlichste Art sich den Bart zu rasieren. In diesem Punkt kommt keine Trockenrasur an eine gründliche Nassrasur heran. Perfekt rasierte Männerhaut ist wirklich glatt, genau wie es Frauen lieben und sieht zudem extrem gepflegt aus. Das Gleiche gilt natürlich auch für die Bereiche rund um einen ordentlich gestutzten Bart, denn auch hier ist Pflege notwendig. Für die Nassrasur kann man ein Rasiermesser, einen Systemrasierer oder einen Rasierhobel mit wechselbaren Rasierklingen nutzen. Das ist Geschmackssache, wir schwören auf hochwertige Rasierklingen mit einem Rasierhobel.

Mit den richtigen Pflegeprodukten, wie Rasierschaum (wir raten aber davon ab, siehe unten), Rasiercreme und Rasiergel quellen die Bartstoppeln auf und der Rasierer gleitet schonend über die Haut.

Die Nassrasur erlaubt zudem, dass ein Bart mit perfekten Konturen rasiert werden kann. So ermöglicht sie ein äußerst gepflegtes Erscheinungsbild. Die Metallklinge entfernt zudem abgestorbene Hautzellen und sorgt für einen Peelingeffekt, was die Haut noch zarter macht.

Tipps: Ihren Bart richtig rasieren

  1. Zunächst sollte die Haut auf die Nassrasur vorbereitet werden. Eine gereinigte Haut verstopft den Rasierer nicht mit zu vielen Schmutzpartikeln und Hautzellen und der Rasierer gleitet besser. So müssen Sie weniger aufdrücken und vermeiden so eher Schnitte. Mit warmem Wasser quellen die Haare noch besser auf und können daher leichter abgeschnitten werden.

  2. Ohne Pre-Shave sollten Sie die Nassrasur erst gar nicht beginnen. Ob es Rasierschaum (wenn es sein muss, siehe unten), Rasiergel, Rasierseife oder Rasiercreme wird, ist Ihrem Geschmack überlassen. Seife und Creme sollten Sie mit einem Pinsel und Wasser aufschäumen und dann gleichmäßig auftragen.

  3. Lassen Sie den Bartstoppeln etwas Zeit zum Aufquellen. Wer mindestens zwei Minuten wartet, macht die Barthaare weich und schont dabei auch noch die Klinge.

  4. Gespannte Haut lässt sich besser rasieren. Bartstoppeln auf gespannter Haut sind aufgerichtet und etwas angehoben, wodurch die Rasur gründlicher wird und Verletzungen vermieden werden. Versuchen Sie also, Ihre Haut stets unter Spannung zu halten.

  5. Die richtige Reihenfolge: Wangen, Hals, Oberlippe und Kinn. Am Kinn befinden sich die härtesten Stoppeln, daher lohnt sich hier die längste Einwirkzeit.

  6. Immer mit dem Strich rasieren. Im Prinzip geht beides, jedoch schont es die Haut, wenn Sie mit dem Strich rasieren. Abhängig von der Stärke des Bartwuchses und der Empfindlichkeit der Haut, sollten Sie hier selbst entscheiden. An Problemstellen können Sie zum Abschluss auch noch einmal gegen Strich rasieren.

  7. Vergessen Sie nicht, die Klinge immer wieder mit warmem Wasser abzuspülen, damit der Rasierer nicht verstopft.

  8. Auch die beste Rasierklinge wird irgendwann stumpf. Tauschen Sie die Klinge regelmäßig aus, denn eine stumpfe Klinge verhindert die perfekte Nassrasur und sorgt für mehr Schnitte, Hautirritationen oder Rasurbrand.

  9. Die richtige Pflege für danach: Reinigen Sie Ihr Gesicht zuerst mit warmem und dann mit kaltem Wasser. So schließen sich die Poren und die Haut wird erfrischt. Danach empfiehlt sich ein Aftershave oder eine spezielle Feuchtigkeitscreme, damit die Nassrasur einen perfekten Abschluss findet.

Wieso raten wir von einer Rasierschaum ab? Eine Rasierschaum trägt man auf Gesicht mit den Hände auf. Eine Rasiercreme oder Rasierseife sollte man mit einem Pinsel auftragen. Der Pinsel massiert unsere Haut und hat auch ein Peeling-Effekt.

Außerdem die Rasiercreme und Rasierseife pflegen unser Haut viel mehr als eine Rasierschaum.

Eine Dose Rasierschaum ist schnell leer, die Rasiercreme und Rasierseife dauern in Vergleich viel länger.

Manche Rasiercreme und Rasierseife Hersteller liefern Ihre Produkte in umweltfreundliche Verpackungen. Eine Dose Schaum ise ein Aerosol Gerät und sollte man speziell entsorgt werden.

 Deswegen haben wir uns entschieden keine Rasierschaum anzubieten